Neun Monate Bauzeit in Friedrichroda

Die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an unserer Kirche in Friedrichroda haben begonnen. Allerdings wird sich in den ersten zwei Monaten am Kirchengebäude äußerlich nichts sichtbar tun.

Mit dem Abschlussgottesdienst Silvester 2015 gingen vorerst die Lichter in unserer Kirche in Friedrichroda aus. Seitdem nutzen die Gemeinden Friedrichroda und Tambach-Dietharz die Zeit zum Zusammenwachsen in Tambach-Dietharz, bis sie letztlich nach Abschluss der Sanierungsarbeiten zu einer Gemeinde fusionieren wollen und das sanierte Kirchengebäude in Friedrichroda gemeinsam neu beziehen.

Das Friedrichrodaer Kirchengebäude – 1992 erbaut – entsprach u.a. hinsichtlich Barrierefreiheit und Ausstattung nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die notwendigen Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten sollen nun in den nächsten neun Monaten erfolgen. Der Standort Friedrichroda soll so für die dann fusionierte Gemeinde gesichert werden.

In den ersten zwei Wochen des Jahres 2016 wurde das Kirchengebäude durch die Geschwister beider Gemeinden in Eigenleistung beräumt und das Inventar sorgsam gesichert und eingelagert. Mit großem Engagement wurden die Räum- und Sicherungsarbeiten abgeschlossen. „Es hat gut getan und Spaß gemacht“, so äußerten sich viele der Ruheständler und Jugendlichen, die tatkräftig mit zugepackt hatten.

Auf Nachfrage erläuterte der Architekt zum derzeitigen Stand der Arbeiten: „Die Rückbauarbeiten konnten planmäßig abgeschlossen werden. Es wurde mit den Trockenbauarbeiten im Kirchengebäude begonnen. Abhängig von der Wetterlage soll bereits im März 2016 mit den Dach- und Fassadenarbeiten begonnen werden. Im Frühjahr/ Sommer werden die Außenanlagen instandgesetzt.“

Mit Freude und Spannung blicken die Geschwister auf den weiteren Bauverlauf. Ein Termin für den Wiederbezug steht noch nicht fest.

R.M./ F.S. Foto: T.F./ R.B./ R.S.